Was meine Schüler und Schülerinnen sagen

Christoph Kretz | März 2017

Vor einigen Monaten ging ich regelmäßig zum Orthopäden, um mir Schmerzen und Verspannungen in Nacken und Hals durch Infiltration lindern zu lassen. Nach mehreren Stunden AT sind die Schmerzen zwar nicht verschwunden, aber doch wesentlich geringer geworden. Es gab keine AT-Stunde, von der ich nicht deutlich lockerer weg ging als hin. Durch AT hoffe ich, die Probleme langfristig selbst unter Kontrolle bringen zu können.


Kurt Neugebauer | August 2016
Die Arbeit mit der Alexander Technik gibt mir mehr Achtsamkeit für den Körper, aber auch insgesamt fürs Bewußtsein –
eine Zielhaltung, die oft mit Angespannt-Sein in Verbindung steht, loszulassen und mehr zu spüren, flexibler zu reagieren und präsenter zu sein.

 

Barbara Vörös | November 2016

Durch Thomas habe ich gelernt meinen sich bewegenden Körper als Teil eines größeren Ganzen, als räumlich und mit dem umgebenden Raum verbunden zu erleben. Das ist das, was mir an der Alexander-Technik sehr gut gefällt. Den Fokus nicht nur auf sich zu haben, sondern auf sich und das Umgebende. Das achtsame beobachten seiner selbst und seiner Bewegungen im Raum,
der auch andere Menschen, andere Bewegungen und Geräusche umfasst. Am Anfang war es vielleicht nicht so leicht, da man gewohnt ist „Übungen“ auf sich konzentriert zu praktizieren. Dann aber, wenn man es mal verstanden hat, eröffnet es einem eine schöne, für mich sehr spielerische Welt die man überall erleben kann. Sei es in der U-Bahn, im Cafe, vor dem Computer, tanzend oder in meinem Beruf malend oder zeichnend. Alexander-Technik und dem innewohnenden Spirit, kann ich überall hin mitnehmen! Und mit Hilfe der AT finde ich zu mir und meiner inneren Ruhe.

 

Georges Barthel | November 2016

Zuerst bin ich Dir sehr dankbar für deine besonders geduldige, friedliche und aufmerksame Art, mit der Arbeit umzugehen.
Allein dabei konnte ich schon feststellen, dass zielorientiert sein nicht unbedingt hartnäckig sein heisst, und dass man gut bzw. besser mit sich umgehen kann, ohne gegen sich selber kämpfen oder sich bestrafen zu müssen, d.h. "effizienter" gleicht nicht "anstrengender". Ich fand Deine Erklärungen sehr klar, vielfältig und umfassend und war auch sehr beeindruckt, wie Du mich auf neue Körperzonen, Empfindungen oder Denkmuster aufmerksam gemacht hast. Ich habe auch deutlich erlebt, wie man die überflüssige Muskelaktivität senken kann - auch wenn man es nicht sofort wahrnimmt, oder erstmal überhaupt wahrnehmen möchte, indem man Alexanders Richtungen vertraut eher als den eigenen körperlichen Empfindungen und den damit verbundenen Gewohnheiten. Daraus folgt, dass ich zum ersten Mal den Eindruck habe, auch alleine weiterarbeiten und Fortschritte machen zu können. Kurz gesagt: Ich lerne Schritt für Schritt und mit wachsendem Spass, an mein eigenes Potenzial zu glauben!